#30 Müll

Die Stadtkönigin entsort Müll in einen sehr hungrigen Straßenmülleimer

Eine inspirierende Geschichte

Ein Verwandter erzählte mir von einem Strandbesuch im Urlaub. Der Strand war vermüllt. Als er etwas Müll aufsammelte und sich Touristen ihm gegenüber verwundert äußerten, sagte er, wenn jeder etwas mitnähme, würde es hier nicht so aussehen.

Achtlos weggeworfen

Wenn ich in der Stadt unterwegs bin, sehe ich viel Müll auf den Straßen und auch in Parks herumliegen. Ich frage mich, wo diese Haltung herkommt. Manchmal ziehen auch Krähen etwas aus dem Mülleimer, aber so viel kann nicht von Krähen kommen. Ich will nicht mutmaßen, was sich Menschen denken, wenn sie Müll wegwerfen. Vielleicht haben sie es selbst nicht anders gelernt oder es herrscht ein unerschüttlerliches Vertrauen in die Stadtreinigung. Wie man sieht, kann es die Stadtreinigung aber nicht schaffen, so viel Müll wegzuräumen, wie dann wieder von Neuem hingeworfen wird.

Es sollte auch nicht die Aufgabe der Stadtreinigung sein, den Bürgern hinterherzuräumen. Eigentlich ist es unsere Verantwortung.

Wer auf seine Umgebung achtet, achtet das Leben

Es ist (eigentlich) offensichtlich, dass Kaffeebecher, ganze Zigarettenschachteln oder Plastikverpackungen etc. nicht auf die Straße geworfen gehören. Es gibt aber auch kleinere Dinge, an die man gar nicht bewusst denkt. Dazu gehören Kronkorken und Zigarettenstummel. Kronkorken sind oft schon so fest in die Erde getreten und verwittern dort, dass man sie gar nicht mehr sieht. Zigarettenstummel wirken auf den ersten Blick biologisch abbaubar, und als ich geraucht habe, war ich mir selbst nicht dessen bewusst, dass sie eigentlich sehr schädlich sind. Sie enthalten Plastik und Chemikalien und werden von Tieren für Nahrung gehalten und gefressen.

Jeden Tag ein bisschen

Was können wir tun? Ich nehme an, die meisten Leser achten darauf, keinen Müll in die Umwelt zu werfen. Es gibt zwar Sammelaktionen, aber ich habe mir angewöhnt, auf meinen Spaziergängen und Streifzügen durch die Stadt immer ein bisschen Müll aufzusammeln und in den nächsten Mülleimer zu werfen oder zu Hause zu entsorgen. Es ist zwar nicht viel, aber schafft vielleicht Aufmerksamkeit und ein Bewusstsein, wenn es von anderen gesehen wird. Wenn es Nachahmer findet, sehen unsere Städte vielleicht bald ein bisschen sauberer aus.

Vielleicht habt Ihr noch ein paar Ideen für Aktionen oder kleine Dinge, die man im Alltag tun kann?

Ein weiterer Artikel zum Thema Nachhaltigkeit: #24 Mundraub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.