Posts Tagged “Geschichte”

#KidLit4Climate

Die Stadtkönigin hält ein Schild mit #KidLit4Climate hoch und beteiligt sich am weltweiten Klimastreik

Im August 2018 begann die schwedische Schülerin Greta Thunberg, statt zur Schule vor den Schwedischen Reichstag zu gehen und für das Klima zu streiken. Daraus wurde die weltweite Bewegung #FridaysForFuture und weltweit streiken Schüler freitags. Sie setzen sich dafür ein, dass die Politik sich in Bewegung setzt, um das Pariser Abkommen einzuhalten und die Emissionen drastisch zu verringern.

„Die Klimakrise ist bereits gelöst. Wir haben bereits alle Fakten und Lösungen. Alles, was wir tun müssen, ist aufzuwachen und uns zu verändern.“

(Greta Thunberg)

Die britische Illustratorin und Kinderbuchautorin Emma Reynolds rief die Kampagne #KidLit4Climate ins Leben, um die weltweiten Proteste der Schüler zu unterstützen. Illustratoren sind dazu aufgerufen, Bilder zu zeichnen, in denen eine Figur ein Schild mit #kidlit4climate hält, und dieses unter selbigem Hashtag bei Instagram und Twitter zu posten. Sehr viele haben weltweit teilgenommen, so viele, dass die Illustratorin selbst überwältigt ist.

“We are the grown ups now, and hopefully we can get other grown ups to listen.”

(Emma Reynolds)

Emma Reynolds spricht auf ihrer Seite davon, dass Kinderbuchautoren und -Illustratoren für Kinder schreiben, zeichnen und ihre Bücher machen. Diese Kinder kämpfen gerade für eine sehr wichtige Sache und werden doch nicht ernst genommen. Sie möchte mit dieser Aktion helfen, dass Erwachsene den Protest der Kinder unterstützen und verstärken. Und dass andere Erwachsene die Probleme endlich ernst nehmen.

Es ist kein Protest, der nur Schüler was angeht. Mein Blog ist kein Kinderblog. Das Thema ist für alle relevant. Es sind Schüler, die auf die Straße gehen, es sollten aber alle auf die Straße gehen. Deshalb unterstütze ich ebenfalls die Aktion. Hier könnt Ihr Euch über Emma Reynolds’ Aktion informieren.

Klimastreik am 15. März 2019

Am 15. März 2019 gibt es einen weltweiten Klimastreik der Schüler. Sicher auch in Eurer Stadt. Und wenn Ihr Kinder habt, nehmen sie Euch gern mit. Für weitere Informationen schaut auf der Seite https://fridaysforfuture.de/ vorbei.

Ein Artikel zum Thema Müll in der Stadt: #30 Müll

#14 Geschichte

Es nieselt und die nStadtkönigin schaut an einer düsteren, alten Hausfassade hoch

Ich laufe durch eine alte Straße in Berlin-Prenzlauer Berg und für einen kurzen Moment spüre ich die Geschichte auf meinen Schultern. Diese Straße gab es schon längst als … Erinnerungen, die meine und nicht meine sind, stürzen auf mich ein. Ich bin zwar in dieser Stadt aufgewachsen, doch am Rand, wo man von „alldem“ nichts sah.

Bei Schulausflügen wirkte die Stadt immer groß, grau und ernst auf mich. Vielleicht war sie es auch, noch mehr als heute jedenfalls, denn der Mauerfall war viel näher dran und die Nachwirkungen der Teilung noch deutlich wahrzunehmen.
Denke ich an die Vergangenheit Deutschlands, wird alles von den Weltkriegen und der Teilung überschattet. Was davor war, besonders vor dem Zweiten Weltkrieg, kommt mir manchmal verblasst vor, fast wie abgerissen. Wir haben einen Riss in unserer Vergangenheit, der uns bis heute stark beeinflusst.
Der Moment, in dem die Geschichte auf mir lastet, geht vorbei, als ich in eine belebte Straße einbiege. Heutzutage ist die Stadt nicht mehr furchteinflößend für mich. Ich sehe Lichter, höre Lachen und Vielfalt strömt aus den Restaurants, Läden, Wohnungen. Die Stadt ist bunt geworden und wo ich auf ihre Geschichte treffe, interessiert sie mich. Interessant ist auch der Gedanke, dass wir in jedem Augenblick neue Geschichte erschaffen. Mit dem, was wir im Hier und Jetzt tun.

Habt Ihr manchmal auch das Gefühl, die Geschichte zu spüren, wenn Ihr unterwegs seid?

#03 Ruinen

Die Stadtkönigin schleicht durch Ruinen

Des Öfteren sehe ich Häuserruinen und fühle mich von ihnen angezogen. Manchmal gehe ich dorthin, wo man eigentlich nicht hingehen soll, (wenn es nicht vollkommen verboten ist) um näher an die Ruinen heranzukommen.

Diese Orte der Vergangenheit ziehen mich an. Die Stille des abwesenden Lebens und die Vorstellung, dass es hier einmal sehr belebt war, faszinieren mich. Wie hat man hier gelebt? Allein die Vorstellung erzählt 1000 Geschichten, die wahrscheinlich nie passiert sind. Wie roch es hier? Welche Farben hatten die Wände, die Möbel? Was wurde hier gegessen? Wie sah der Alltag aus? Welche Kleidung trugen die Menschen?

Die Natur holt sich das Gebäude zurück und verschmilzt mit ihm. Das Gebäude verliert den menschlichen Einfluss und seine Vergangenheit mit Menschen wird immer unvorstellbarer. Beides zusammen gibt nach und nach ein völlig neues Gebilde ab.

Seid Ihr auch fasziniert von Ruinen, diesen Orten der Vergangenheit?

Go Top